Schaurig-schön ging es am letzten Freitag in unserem Fuchsbau zu: Inmitten von Spinnenweben, Plastikskeletten, geschnitzten Kürbissen und schrecklich-leckeren Speisen, feierten unsere Webfüchse in der Mittagspause ganz traditionell das Keltenfest. Auf dem Grusel-Speiseplan standen unter anderem eine selbstgemachte Kürbissuppe, schaurig-köstliche „Augäpfel“-Tomaten und blutig-leckere „Finger“-Würste.

Wer bei all diesen Halloween-Delikatessen noch nicht genug ins Gruseln kam, durfte seine Furchtlosigkeit zwischen baumelnden Deko-Spinnen und selbst gebastelten Fledermäusen unter Beweis stellen. Ein großer Dank geht an unser Halloween-Event-Team Emily, Dani und Anna, die diese tolle Grusel-Überraschung organisiert und vorbereitet haben.

Leon Schatte PraktikantNeu im Fuchsbau: Leon unser Schülerpraktikant

Kein Halloween-Spuk: Seit dem 02. November begrüßen wir einen neuen, kreativen Webfuchs in unserem Bau. Leon wird als Praktikant für die nächsten zwei Wochen unsere Marketing- und Grafikabteilung unterstützen. Selbstverständlich erwarten ihn bei uns viele spannende Aufgaben. Wir freuen uns sehr auf die Zeit mit Leon.

Natürlich soll unser jüngster Neuzugang an dieser Stelle auch selbst zu Wort kommen. 🙂

Mein Name ist Leon Schatte. Ich bin 15 Jahre alt und wohne in Kleinmachnow. Seit vielen Jahren spiele ich leidenschaftlich gern Fußball und teile (wie übrigens einige unserer Webfüchse auch) die Begeisterung für den Fußballverein Hertha 03 Zehlendorf. 🙂 Derzeit besuche ich die 10. Klasse und meine Lieblingsfächer sind Sport, Geschichte und Politische Bildung. Von meinem Schülerbetriebspraktikum erwarte ich mir jede Menge kreativen Input rund um die Themen Marketing und Design. Da ich auch privat meinen eigenen Facebook- und Instagram-Account nutze, interessiert mich natürlich vor allem das Social-Media-Marketing. Ich freue mich auf viele spannende Aufgaben in diesem Bereich und finde es toll, den erfahrenen Online-Marketing-Webfüchsen bei Ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen zu können und professionell „Agenturluft“ schnuppern zu dürfen. Logisch, dass dabei auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen darf. Ich freue mich auf meine Zeit bei Webfox und auf all die super netten Webfüchse hier am Einsteinufer.